Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Therapie nach einem Schädelhirntrauma

Mit gezieltem Training Ziele erreichen!

Ihre Ziele, Ihre Zukunft!

Wer von einem Schädel-Hirn-Trauma betroffen ist, wünscht sich die bestmögliche Therapie und eine individuelle Begleitung und Betreuung

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über unser Therapieangebot nach einem Schädel-Hirn-Trauma . Je nach Schweregrad, Symptomatik und Belastbarkeit einerseits und Ihren Wünschen, Zielen und Bedürfnissen gestalten wir im Dialog mit Ihnen und Ihren Angehörigen Ihre individuelle Therapie.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf — Wir freuen uns auf Sie!

Das Schädel-Hirn-Trauma

Zahlen und Fakten

Bei einem Schädel-Hirn-Trauma (SHT) werden Schädel und Gehirn durch äußere Gewalteinwirkung geschädigt, beispielsweise bei einem Verkehrsunfall oder einem Sturz oder Schlag auf den Kopf beim Sport. Die Schädelverletzung kann offen oder auch gedeckt sein. Schädel-Hirn-Traumen sind häufig, in Deutschland sind jedes Jahr rund eine Viertelmillion Menschen betroffen. Die Gewalteinwirkung auf den Kopf kann zum Bruch der knöchernen Schädelkapsel, zu Blutungen und zu einer Hirnschwellung führen – und zwar auch noch geraume Zeit nach dem Trauma.

Der Schweregrad eines Schädel-Hirn-Traumas wird nach der Dauer der Bewusstlosigkeit in die Grade I (bis zu 15 Minuten), II (bis zu einer Stunde) und III (länger) eingeteilt. Auch die Glasgow-Coma-Skala, die die Reaktion auf Reize bewertet, wird verwendet. Bei der Diagnose eines Schädel-Hirn-Traumas können im Krankenhaus bildgebende Verfahren wie Röntgenuntersuchung, Computertomografie oder Magnetresonanztomografie zu Einsatz kommen.

Eine allgemeine Aussage über die zu erwartenden Folgen bei einem Schädel-Hirn-Trauma ist schwierig. Schädel-Hirn-Traumen des Grades I (Gehirnerschütterung) heilen in der Regel folgenlos aus, wogegen rund die Hälfte der Menschen, die ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erleben, an den Folgen sterben. Insgesamt ist bei rund 5% aller Menschen, die ein Schädel-Hirn-Trauma erleiden, mit Langzeitfolgen zu rechnen.

Logopädie im Therapiezentrum Ortenau
52
 

Ambulante Therapie

Wie geht es NACH Krankenhaus und Rehaklinik weiter?

Durch moderne Therapie- und Behandlungsverfahren kann heute auch sehr schwer beeinträchtigten Patienten oft entscheidend geholfen werden. Häufig hinterlässt eine neurologische Erkrankung dauerhafte Spuren an Körper und Seele. 

Eine Fortführung der Therapie des Schädel-Hirn-Traumas im Ancshluß an Akutkrankenhaus und stationäre Rehabilitation ist deshalb fast immer sinnvoll, um Lebensqualität zu bewahren und Teilhabe am Alltag und dem sozialen Leben zu ermöglichen und um persönliche Ziele zu erreichen.

Hier setzt die ambulante Therapie in unserem BDH-Therapiezentrum Ortenau an. Seit 2002 bieten wir innovative ambulante Therapie nach Schädel-Hirn-Traumen aller Schweregrade an. Neue Studien belegen, dass auch nach längerer Zeit noch substantielle Fortschritte gemacht werden können, wenn die Reorganisationsfähigkeiten des Gehirns durch gezielte, störungsspezifische Therapie unterstützt werden.

 

Therapie-Spezialisten

Wir bieten innovative, ambulante Therapie nach einem Schädelhirntrauma an.

Das BDH-Therapiezentrum Ortenau in Gengenbach ist eine der ersten Adressen in Südbaden für ambulante neurologische Therapie. 

Als erfahrene Therapeuten und Therapeutinnen sind wir auf die ambulante Therapie von Patientinnen und Patienten nach einem Schädelhirntrauma spezialisiert. Bei uns profitieren Sie von einer individuellen, fachübergreifenden und nahtlos aufeinander abgestimmten Behandlung in unseren großzügigen und modernen Räumen. 

Darüber hinaus bieten wir Hausbesuche an und organisieren die Hilfsmittelversorgung.

 

Ihre Vorteile auf einen Blick

Unser besonderes Angebot

Hochfrequentes und intensives Training in unseren NiWo (NeuroIntensivWochen)

Studien belegen: Ein intensives und hochrepetitives Training ermöglicht – auch bei schon länger zurückliegenden neurologischen Ereignissen – besonders große Fortschritte! 

Unsere NIWo Neurointensiv-Wochen richten sich an Betroffene, die motiviert und belastbar genug sind, um 3 - 4 Stunden Training pro Tag intensiv an ihren individuellen Zielen zu arbeiten – drei Wochen lang.

 

Melden Sie sich noch heute bei uns.

Unser Therapieangebot im BDH-Therapiezentrum Ortenau

Mögliche Bestandteile einer Therapie nach einem Schädelhirntrauma

  • NeuroIntensivWochen (NIWo)

    NeuroIntensivWochen (NIWo)

    Unser Intensivprogramm für Patientinnen und Patienten: hochintensive, qualifizierte und auf Ihre persönlichen Ziele und Bedürfnisse zugeschnittene Therapie.

  • Therapiegeräte

    Therapiegeräte

    Das BDH-Therapiezentrum Ortenau verfügt über modernste, für die speziellen Bedürfnisse neurologisch erkrankter Menschen entwickelte Therapiegeräte und ist mit seiner Ausstattung an computergestützten, motorischen Übungsgeräten und Therapierobotik führend in der ambulanten neurologischen Therapie.

  • Therapieangebot

    Therapieangebot

    Als erfahrene Therapeuten und Therapeutinnen sind wir auf die ambulante Therapie von Patientinnen und Patienten mit neurologischen Erkrankungen spezialisiert.

Adresse

BDH-Therapiezentrum
Ortenau

Leutkirchstraße 34a/b
77723 Gengenbach

Kontakt

Telefon 07803 9661312
Telefax 07803 9289426

E-Mail senden
Kontaktformular

 
 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos und Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.